Benjamin Uebel (CEO Rapidusertests) stand uns Rede und Antwort zu den Features und den Vorteilen der neuen Auswertung. Wie man zusätzlich noch einen Usability-Test gewinnen kann, steht im nachfolgendem Interview.

1.    Warum habt Ihr das neue Auswertungstool entwickelt?

Unsere UX-Berater analysieren täglich dutzende RapidUsertests für unsere über tausend Kunden. Wir haben dazu jedoch nie unser eigenes Tool verwendet, sondern eine Kombination aus verschiedenen Videoplayern und MS Office. Wir waren uns daher schon länger über die Limitationen des eigenen Auswertungs-Tools bewusst.

2.    Ihr habt also das RapidUsertest-Tool entwickelt, damit Ihr selbst besser arbeiten könnt?

Unser eigentliches Ziel war es, ein so nutzerfreundliches und hilfreiches UX-Analyse-Tool zu entwickeln, dass es für unsere Kunden keine bessere Möglichkeit mehr gibt, um UX-Tests auszuwerten. Unsere eigenen Analysen der RapidUsertest-Videos gaben uns ein sehr genaues Verständnis, welche Funktionalitäten für eine schnelle und hochwertige Auswertung wirklich zählen. Wir haben weiterführend auch mit unseren Kunden gesprochen und ihre Bedürfnissen mit aufgenommen.

3.    Worauf kommt es beim Auswerten von RapidUsertests an?

Zum Einen auf Schnelligkeit. Vielen unserer Kunden ist Schnelligkeit beim Usability-Testing wichtig. Auch wenn die RapidUsertests schon immens schnell sind, viele Produktmanager haben nicht die Zeit so häufig zu testen, wie es ihnen eigentlich lieb wäre. Ein halber oder ganzer Tag ist bei einer Test-Analyse schnell um. Diese Zeit haben viele Produktmanager leider nicht immer.

4.    Und wie schnell kann man jetzt analysieren?

Doppelt so schnell – bzw. mit der Hälfte der Zeit. Unsere Kunden können ihre Videos ab jetzt mit mehrfacher Geschwindigkeit abspielen. Die Tester sind weiterhin sehr gut zu verstehen. Man überbrückt nun die Redepausen der Tester und erhöht die Sprechgeschwindigkeit.

Außerdem war uns wichtig, das Mitschreiben und Auswerten der Videos vollkommen zu überarbeiten. Man kann die Erkenntnisse der Videos nun zusammen mit Zeitmarken festhalten, priorisieren und kategorisieren.

5.    Welchen Vorteil haben Zeitmarken, Prioritäten und Kategorien?

Durch die Zeitmarken kann man nun zu jedem beliebigen Punkt im Video springen und sich gezielt nur die hoch priorisierten Probleme, oder z.B. alle Probleme im Checkout anschauen. Durch die Priorisierung kann man super einfach die wichtigen von den weniger wichtigen Erkenntnissen trennen. Mit den Kategorien kann man die Erkenntnisse den verschiedenen Bereichen seiner Webseite oder App zuordnen.

6.    Man kann die Resultate über alle Videos hinweg analysieren?

Exakt. Man kann nun blitzschnell über alle Videos herausfinden, welches die häufigsten Probleme der Tester waren bzw. welche Verbesserungspotenziale während der Interaktion zum Beispiel in der Navigation, dem Checkout, der Anmeldung usw. liegen.

Unsere Berater nutzen das Tool seit September für unsere internen Analysen und sie haben seitdem viel Zeit investiert, um es noch intuitiver und praktischer für unsere Kunden zu machen.

7.    Eure UX-Berater müssen das Tool nun in ihrer täglichen Arbeit verwenden?

Was heißt müssen, sie dürfen! Ich habe sie so lange gezwungen damit zu arbeiten, bis sie unser Tool so sehr geschliffen und aufpoliert hatten, dass sie nun mit nichts anderem mehr arbeiten wollen. Nie wieder Excel, Eat your own dogfoot war das Stichwort.

8.    Warum sollte ich meine RapidUsertests mit Eurem neuen Tool auswerten? Welchen Mehrwert habe ich?

Du kannst Deine RapidUsertests jetzt doppelt so schnell auswerten. Du kannst die wichtigsten Ergebnisse ganz schnell priorisieren und das Best-Of Deines Tests mit Deinen Kollegen anschauen. Du kannst jetzt noch besser verborgene Muster in den Ergebnissen Deiner Tests entdecken und das Wichtige vom Unwichtigen trennen.

9.    Noch eine abschließende Anmerkung?

Falls wir Eurer Meinung nach noch nicht das beste UX-Tool zum Auswerten von Usability-Tests haben: Wir verlosen 2 RapidUsertests mit jeweils 10 Nutzern im Wert von insgesamt 780€ für alle Hinweise und Verbesserungsvorschläge, wie wir es noch hilfreicher und praktischer für die Produktmanager und Designer dieser Welt gestalten können.

Reicht Euer Feedback einfach direkt hier ein.

Danke für das Interview.
Gerne!

Diesen Artikel teilen

Über den Autor

Christian Kleemann

Christian Kleemann ist Bachelor of Business Administration mit Schwerpunkt UX-Analysen, Eye-Tracking und Wirtschaftsinformatik. Er hat uns im Marketing und bei Beratungs-Projekten unterstützt.

Kontaktieren Sie Christian