RapidUsertests Tester AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Tester

Die Teilnahme an Usability-Tests von rapidusertests.com unterliegt den folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Tester:

1. Präambel

1.1       Die Userlutions GmbH erbringt Leistungen im Bereich des Usabiliy Testings für Online-Angebote seiner Kunden (z.B. Webseiten, Apps oder digitale Prototypen). Dazu können beispielsweise – je nach Produkt – die Bereitstellung von Usability-Tests in Form von Tester-Videos, quantitative Analysen der Nutzung (z.B. Dauer bis zur Aufgabenerfüllung) und die Auswertung von Befragungen von Testpersonen gehören. Die detaillierte Beschreibung der zu erbringenden Leistungen ergibt sich insbesondere aus dem Onlineangebot von UL unter www.rapidusertests.com.

1.2       Zur Leistungserbringung setzt die Userlutions GmbH sog. Tester ein, die Aufgaben innerhalb ausgewählter Webseiten, anderer Online-Inhalte oder auf ihrem jeweiligen Endgerät (z.B. Computer, Smartphone oder ähnliches) erledigen und anschließend Fragen zu Design, Nutzerfreundlichkeit und/oder den Inhalten beantworten, sowie ggf. Ratings und Verbesserungsvorschläge abgeben. Während der Erledigung der Aufgaben können Aufnahmen (z.B. von der Stimme, dem Bildschirm des Testers oder dessen Kamera) gemacht werden, die der anschließenden Auswertung dienen und dem jeweiligen Kunden bereitgestellt werden können.

2. Gegenstand des Vertrages

2.1       Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Rechtsge­schäfte der

Userlutions GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Benjamin Uebel,
Boxhagener Str. 71 E, 10245 Berlin

eingetragen im Handelsregister des AG Charlottenburg unter HRB 137205 B,
USt-Identifikations-Nr.: DE 279224365

Tel. 030-54487024, E-Mail: info@userlutions.com

(„UL“) mit ihren Vertragspartnern („Testern“), die sich unter www.rapidusertests.com registrieren, um an Usability-Tests („Tests“) teilzunehmen.

2.2       Diese AGB gelten ausschließlich. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen des Testers werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als UL ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt hat. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn UL in Kenntnis der allgemeinen Geschäftsbedingungen des Testern Leistungen an ihn vorbehaltlos ausführt.

2.3       Im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Tester (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen AGB. Für den Inhalt derartiger Vereinbarungen ist, vorbehaltlich des Gegenbeweises, ein schriftlicher Vertrag bzw. unsere schriftliche Bestätigung maßgebend.

2.4       Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen des Testers in Bezug auf den Vertrag (z.B. Fristsetzung, Mängelanzeige, Rücktritt) sind schriftlich, d.h. in Schrift- oder Textform (z.B. Brief, E-Mail, Telefax) abzugeben. Gesetzliche Formvorschriften und weitere Nachweise insbesondere bei Zweifeln über die Legitimation des Erklärenden bleiben unberührt.

2.5       Diese AGB gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Tester, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

3. Vertragsschluss

3.1       Die Angebote von UL sind freibleibend und unverbindlich. Sie werden ausschließlich volljährigen Testern angeboten.

3.2       Die Registrierung des Testers gilt als verbindliches Vertragsangebot. UL ist berechtigt, dieses Vertragsangebot innerhalb von vier (4) Wochen nach seinem Zugang bei UL anzunehmen.

3.3       Die Annahme kann entweder schriftlich (z.B. durch eine E-Mail) oder durch das Angebot zur Teilnahme an Tests erklärt werden.

3.4       Mit der erfolgreichen Registrierung verpflichtet sich der Tester nicht zur Teilnahme an Tests. Er ist frei in der Entscheidung, auf welche Tests er sich bewirbt und welche Tests er absolviert. Ein Test kann dabei stets nur einmal absolviert werden. Der Tester hat keinen Anspruch auf eine Testteilnahme.

4. Rechte und Pflichten von UL

4.1       UL verpflichtet sich, dem Tester bei erfolgreichem Abschluss eines Tests, die Vergütung zu zahlen, die der jeweiligen Testbeschreibung vor der Teilnahme entnommen werden kann. Ein erfolgreicher Test setzt voraus, dass der Test beendet und vollständig sowie wahrheitsgemäß erarbeitet wurde, ein Tester-Profil vorliegt und keine technischen Probleme beim Tester aufgetreten sind.

4.2       UL stellt dem Tester die für die Tests notwendigen Links zu den zu testenden Inhalten und Leistungen sowie ein Aufzeichnungsprogramm zur Verfügung. Sämtliche Testinhalten stammen stets von den Kunden von UL, die für die Inhalte allein verantwortlich sind.

5. Rechte und Pflichten der Tester

5.1       Die Registrierung des Testers muss vollständig und korrekt ausgefüllt werden. Der Tester ist verpflichtet, die angegebenen Daten auf dem aktuellen Stand zu halten und eventuell erforderliche Anpassungen unverzüglich vorzunehmen.

5.2       Der Tester ist verpflichtet, sein Passwort zum Nutzer-Account geheim zu halten, sicher aufzubewahren und Dritten gegenüber nicht zugänglich zu machen. Wird das Passwort Dritten bekannt, so hat der Tester UL hiervon unverzüglich zu informieren, damit das alte Passwort gesperrt und ein neues Passwort vergeben werden kann.

5.3       Vor der Teilnahme an einem Test ist der Tester verpflichtet zu prüfen, ob er alle Voraussetzungen (technischer oder inhaltlicher Art oder mit Blick auf sein Profil) für den jeweiligen Test erfüllt. Erfüllt er die Voraussetzungen nicht, kann sein Testergebnis nicht berücksichtigt und damit nicht vergütet werden.

5.4       Der Tester verpflichtet sich, während seiner Testteilnahme keine (a) beleidigenden oder verleumdenden, (b) andere Person belästigende oder Belästigungen unterstützenden, (c) pornografischen und/oder erotischen oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßenden, (d) Rassismus, Fanatismus, Hass oder körperliche Gewalt jeglicher Art gegenüber einer beliebigen Gruppe oder Einzelperson unterstützenden sowie (e) illegale Aktivitäten oder Verhaltensweisen fördernden, insbesondere gewaltverherrlichenden oder volksverhetzenden Inhalte oder Kommentare abzugeben.

5.5       Der Tester sichert zu, dass sämtliche von ihm für UL erbrachten Leistungen keine rechtswidrigen Inhalte enthalten, insbesondere keine Urheber-, Persönlichkeits- oder sonstigen Schutzrechte Dritter verletzen, oder strafrechtlich in irgendeiner Form relevant sind. Der Tester hat UL von allen Ansprüchen Dritter wegen einer solchen Rechtsverletzung auf erstes Anfordern freizustellen.

5.6       Den Testern ist jede Handlung untersagt, die geeignet ist, die Funktionalität der Systeme oder Internetseiten von UL oder deren Kunden zu beeinträchtigen oder übermäßig zu belasten.

5.7       Der Tester verpflichtet sich, Testinhalte nicht zu kopieren, anderweitig dauerhaft verfügbar zu machen (z.B. durch Screenshots oder eigene Aufzeichnungen) und keinem Dritten zugänglich zu machen. Sofern Testinhalte im Rahmen des Tests heruntergeladen werden müssen, sind sie sofort nach Abschluss des Tests zu löschen.

5.8       Unterlässt der Tester eine Mitwirkungshandlung oder verzögert sich seine Leistungserbringung aus anderen, vom Tester zu vertretenden Gründen, so ist UL berechtigt, Ersatz des hieraus entstehenden Schadens zu verlangen und ist für die Zeit der unterlassenen Mitwirkung von seiner Leistungspflicht befreit.

6. Rechtseinräumung

6.1       Der Tester räumt UL an sämtlichen Arbeitsergebnissen, die durch die Teilnahme an Tests entstehen (z.B. Aufzeichnungen der Stimme, des Bildschirms oder der Kamera sowie vom Tester erstellte Texte und Ratings), ausschließliche, übertragbare und zeitlich sowie räumlich unbegrenzte Rechte ein, die Arbeitsergebnisse kommerziell zu verwerten.

6.2       UL ist insbesondere berechtigt, die Arbeitsergebnisse unbeschränkt zu bearbeiten, weiterzugeben, zu verkaufen, zu vervielfältigen, zu verbreiten, aufzuführen, zu senden, unterzulizenzieren, öffentlich verfügbar zu machen oder aufzuführen (§§ 16 bis 23 und 34 UrhG).

6.3       Die Einräumung ausschließlicher Rechte umfasst auch, ohne hierauf beschränkt zu sein, das Recht

(a) zur Einstellung der Arbeitsergebnisse in Datenbanken und -netze sowie zur Auswertung in (auch interaktiven) Abrufs- oder Zugriffssystemen/-diensten;

(b) die Arbeitsergebnisse zu Werbezwecken für UL und deren Dienstleistungen sowie für deren Kunden zu verwenden (z.B. in Trailern, Plakaten, Postern, Werbeanzeigen, Werbefilmen, Werbespots, Teasern, in Online-Diensten, im Internet, in Online-Werbung etc.);

(c) die Arbeitsergebnisse in analoger oder digitaler Form, online oder offline unbegrenzt vorzuhalten, zu bearbeiten und abrufbar zu machen (z.B. in einem Archiv).

6.4       Der Tester verzichtet gegenüber UL und seinen Kunden auf sein Zugangsrecht (§ 25 UrhG) und sein Recht zur Benennung als Urheber (§ 13 S.2 UrhG).

6.5       UL ist nicht verpflichtet, die vom Tester übertragenen Rechte und Befugnisse auszuüben.

6.6       Die zuvor benannten Rechte gehen mit Vertragsschluss oder – soweit sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht entstanden sein sollten – in dem Zeitpunkt auf UL über, in dem sie beim Tester entstehen. Die Beendigung des Vertragsverhältnisses lässt – unabhängig vom Grund der Beendigung – die lizenzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere die vorstehende Übertragung von bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Rechten, unberührt.

7. Vergütung und Zahlungsbedingungen

7.1       Die Auszahlung der Vergütung erfolgt ausschließlich auf ein vom Tester zu benennendes PayPal-Konto, und zwar einmal im Kalendermonat jeweils zum 15. Kalendertag. 

7.2       UL behält sich vor, die Auszahlung der Vergütung zu verweigern, wenn der Tester schlecht geleistet hat (z.B. die Aufzeichnung nicht verwertbar ist, weil sie technisch ungenügend erstellt oder unvollständig ist, der Test vom Tester abgebrochen wurde oder der Tester nicht erschienen ist) oder der Tester wiederholt oder erheblich gegen die Bestimmungen dieser AGB verstoßen hat (z.B. durch irreführende Profilangaben oder doppelte Nutzer-Accounts).

7.3       Mit der Vergütung sind sämtliche Leistungen und Rechte des Testers (insbesondere aus der Rechteübertragung aus Ziffer 6) vollständig abgegolten.

8. Haftungsbeschränkung

8.1       Soweit sich aus diesen AGB einschließlich der nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt, haftet UL bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den gesetzlichen Vorschriften.

8.2       Auf Schadensersatz haftet UL – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet UL nur (a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und (b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Tester regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung von UL jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

8.3       Die sich aus den Ziffer 8.2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten auch gegenüber Dritten sowie bei Pflichtverletzungen durch Personen (auch zu ihren Gunsten), deren Verschulden UL nach den gesetzlichen Vorschriften zu vertreten hat. Sie gelten nicht, soweit ein Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie übernommen wurde.

9. Vertragsdauer und -beendigung

9.1       Das Vertragsverhältnis wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann mit einer Frist von einem (1) Monat von beiden Parteien zum Ende eines jeden Kalendermonats gekündigt werden. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt von dieser Regelung unberührt.

9.2       Von der Beendigung des Vertragsverhältnisses bleiben die Regelungen in Ziffer 6, 8 und 10 unberührt.

10. Vertraulichkeit

10.1     Der Tester wird alle Informationen, die Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie Kenntnisse von Geschäftsvorgängen und internen, insbesondere vertraulichen Angelegenheiten von UL oder seinen Kunden betreffen („vertrauliche Informationen“), vertraulich behandeln und stimmt zu, sie nicht für andere Zwecke als zur Vertragserfüllung zu verwenden. So sind die Inhalte der Tests (a) ausschließlich zu Testzwecken zu verwenden; (b) nicht öffentlich oder einem unberechtigten Dritten zugänglich zu machen; (c) nicht zu vervielfältigen, zu bearbeiten oder weiterzuentwickeln und (d) stets wie eigene vertrauliche Informationen zu behandeln. Für Verstöße und daraus entstehende Schäden steht der Tester ein.

10.2     Als vertrauliche Informationen gelten nicht Informationen, bei denen der Tester beweisen kann, dass (a) die Information bereits öffentlich bekannt war, oder (b) die Information auf anderen Wegen als aufgrund einer Missachtung der vertraglichen Verpflichtungen des Testers öffentlich bekannt wurde, oder (c) dem Tester die Information legal von einer Drittperson erteilt wurde, welche berechtigt war, dem Tester diese Information offenzulegen, oder (d) der Tester über die Information bereits Kenntnis hatte, als sie durch UL und/oder dem Kunden offengelegt wurde.

10.3     Die Bestimmungen der Ziffer 10 gelten während der gesamten Vertragsdauer und weitere fünf (5) Jahre nach Vertragsende, unabhängig von den Gründen der Vertragsbeendigung.

11. Schlussbestimmungen

11.1     Auf das Vertragsverhältnis ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anzuwenden. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Tester als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

11.2     Die EU-Kommission stellt eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten zunächst, ohne die Einschaltung eines Gerichts zu klären. Die Streitbeilegungs-Plattform ist unter dem Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichbar. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungs-verfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist UL nicht bereit.

11.3     Der Tester ist nicht dazu berechtigt, Ansprüche, ohne die Zustimmung von UL abzutreten. Eine Aufrechnung oder die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Tester ist nur mit anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen zulässig. 

11.4     Wird UL an der Erfüllung seiner Verpflichtungen durch den Eintritt von unvorhersehbaren, außergewöhnlichen Umständen gehindert, die UL trotz der ihr zumutbaren Sorgfalt nicht abwenden kann, z.B. Betriebsstörungen, behördliche Eingriffe, Energieversorgungs­schwierigkeiten, Pandemien, Streik oder Aussperrung, sei es, dass diese Umstände im Bereich von UL oder im Bereich seines beauftragten Dritten eintreten, verlängert sich, wenn die Leistungserbringung nicht unmöglich wird, die Frist zur Leistungserbringung in angemessenem Umfang. Wird durch die zuvor genannten Umstände die Leistungserbringung unmöglich, so wird UL von seiner Leistungsverpflichtungen befreit.

11.5     UL ist berechtigt, diese AGB jederzeit zu ändern. Im Falle einer Änderung wird UL den Testern hierüber in Kenntnis setzen. Die Zustimmung des Testers zu den Änderungen gilt dabei als erteilt, sofern der Tester der Änderung nicht binnen vier (4) Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung widersprechen. UL wird den Tester zusammen mit der Änderungsmitteilung nochmals ausdrücklich auf diese Folge eines unterlassenen Widerspruchs hinweisen. Für den Fall, dass der Tester die Zustimmung zu den Änderungen verweigert, kann das Vertragsverhältnis von UL gekündigt werden.

11.6     Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit zu einem späteren Zeitpunkt verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Vertragsanpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am nächsten kommt, was die Parteien gewollt hätten, wenn ihnen die Unwirksamkeit der Regelung bekannt gewesen wäre.

***