So stellen wir die Vertraulichkeit deines Crowd-Usability-Tests sicher

So stellen wir die Vertraulichkeit deines Crowd-Usability-Tests sicher

Ilka Marhenke | Aug 17, 2017 | Neue Features

Du willst RapidUsertests deines Prototypen oder eines neuen Features machen,  aber die Inhalte des Tests dürfen auf keinen Fall vor der Veröffentlichung an die Öffentlichkeit gelangen?

So stellen wir bei unseren Crowd-Usability-Tests sicher, dass die Tester über die Test-Inhalte Verschwiegenheit bewahren:

Der Standard: Unsere Tester-AGB

Unsere Tester bestätigen bei ihrer Registrierung in unser Testerpanel unsere Tester-AGB. Zum Thema Verschwiegenheit steht dort geschrieben:

Erfahrungsgemäß reicht unseren Kunden diese Absicherung aus.

 

Das Extra: Geheimhaltungsvereinbarung

Wenn du aber auf Nummer Sicher gehen möchtest, können wir dem Test auch ein Non Disclosure Agreement (NDA, Geheimhaltungsvereinbarung) vorschalten. Hier bestätigt der Tester explizit direkt vor dem Test seine Verschwiegenheit über die Testinhalte und erkennt das Betriebsgeheimnis des Unternehmens an.

 

NDA: Der Ablauf

Du möchtest, dass die Tester vor Testbeginn einem NDA zustimmen? Dann kontaktiere uns einfach per Mail, Chat oder telefonisch (030 544 870 24) und für einen Aufpreis richten wir die Geheimhaltungsvereinbarung ein.

Vor dem Teststart stimmen die Tester der NDA zu. Tun sie das nicht, bekommen sie deinen Protoypen auch nicht zu sehen.

In unseren sechs Jahren Crowd-Usability-Testing ist uns kein Vorfall bekannt, in denen vertrauliche Informationen von unseren Testern nach außen gedrungen sind. 100%-ige Sicherheit hat man aber mit Crowd-Testing nie, deshalb hier noch zwei Alternativen, die wir neben RapidUsertests noch anbieten:

 

Die Alternativen: Labor-Usability-Test und Expert-Review

Bei außerordentlich sensiblen Informationen kann statt auf Crowd-Usability-Tests auch auf alternative Methoden mit unseren Usability-Experten zurückgegriffen werden:

  • Labor-Usability-Test: Der Test findet in unserem Berliner Usability-Labor auf unseren Geräten statt. Ein Usability-Berater führt den Tester durch den Test und behält ihn dadurch immer im Auge. Der Tester kann somit keine Screenshots oder sonstige Aufzeichnungen der Testumgebung machen, dafür ist die Situation weniger realitätsnah als bei unseren RapidUsertests. Mehr zu Labor-Usability-Tests.
  • Expert-Review: Zwei Usability-Experten analysieren unabhängig voneinander die häufigsten Use-Cases des Produkts aus Nutzersicht, anhand von Usability-Heuristiken und ihrer großen Produkterfahrung. So identifizieren sie Optimierungspotenziale. Allerdings fehlen beim Expert-Review natürlich die Eindrücke der echten Nutzer. Mehr zu Expert-Reviews.

Der Usability-Optimierung deines Produktes steht also nichts im Wege, auch wenn keine Informationen an die Öffentlichkeit gelangen sollen. Wenn du Interesse an dem NDA oder an einer der Alternativmethoden hast, setz dich gern mit uns in Verbindung: Per Mail, im Chat oder unter 030 544 870 24.