Wie Ihr Redesign durch Usability-Tests zum Erfolg wird

Wie Ihr Redesign durch Usability-Tests zum Erfolg wird

Christian Kleemann in User-Experience-Tipps
Lesezeit: 2 Minuten · 6. November 2014
von | 6. November 2014 | User-Experience-Tipps

Hubspot ermittelte, dass 30% der Webseitenbetreiber mit dem letzten Relaunch unzufrieden waren. Auch wir erleben immer wieder: Kunden testen Redesigns zu spät! Nach Monaten mühsamer Arbeit stellen sie fest, dass der gewünschte Uplift anschließend nicht eintritt.

Schlimmer noch, die Conversion hat sich verschlechtert. Extrembeispiel war da eine Online-Apotheke deren Conversion nach dem Redesign von 9% auf 1,6% gefallen ist.

Erst jetzt kommt die Idee eines Usability-Tests auf. Aufwändige Umstrukturierungen der Webseite und grafische Aufbereitungen kosten Zeit und Geld. Damit Sie von Beginn an Ihre Entwicklung in nutzerfreundliche Bahnen lenken, empfehlen wir konstantes Testen der verschiedenen Entwicklungsschritte.

Abb.1: Entwicklungsprozess eines Redesigns mit Usability-Tests

Am Anfang steht die Ist-Analyse

Vor jedem Redesign empfehlen wir grundsätzlich eine Ist-Analyse der bestehenden Online-Darstellungen. So können Sie schon vorab wichtige Erkenntnisse für die kommende Neukonzipierung gewinnen.

Erfahren Sie:

  • was Ihrer Zielgruppe gefällt
  • was Ihre Website bis dato schon richtig macht
  • welche Bereich noch verbessert werden können
  • wo es Probleme gibt und wie Verbesserungsvorschläge aussehen

Nutzen Sie dieses Wissen, um ein Gefühl für notwendige Änderungen zu bekommen. Lassen Sie die Erkenntnisse in die ersten Entwürfe mit einfließen und entwickeln Sie nicht aus Annahmen oder Wunschvorstellungen heraus.

Was spricht für frühzeitiges Testen?

  • Der geringe Änderungsaufwand, da bis jetzt nur in Wireframes / Mockups gearbeitet wurde und Anpassungen darin schnell neu “skizziert” sind
  • Die damit verbundenen sehr niedrigen Entwicklungskosten, da Optimierungen nicht teuer gecoded werden müssen, sondern man erst mit einer bereits vom Nutzer abgenommenen Version ins Coden startet
  • Die Möglichkeit mehrere Versionen schnell zu testen, um die Entscheidung für die Version, die umgesetzt werden soll, mit dem Nutzer abzustimmen

Welche Entwicklungsschritte sollten Sie untersuchen?

Eine Neukonzipierung des Design bedeutet einen erhöhten Aufwand für Produktmanager, Konzeptler und Entwickler. Um von Beginn an die eigene Nutzerfreundlichkeit und Zielgruppe nicht aus den Augen zu verlieren, empfehlen wir konstante Usabilitytests entlang Ihrer Entwicklungsphasen.

Untersuchen Sie von Beginn an:

  • Wireframes: frühzeitig die Nutzerführung untersuchen
  • Klickprotoypen: erste Mock-Ups zeigen das typische Nutzerverhalten auf der Seite
  • Konzeptionstest: vor dem Launch zusammen mit der Zielgruppe die gelungene Entwicklung bestätigen lassen und letzte Optimierungen vornehmen

Abb.2: Konzeption Mockup für erste Usability-Untersuchung

Nach dem Launch ist vor dem Launch

Stetig optimieren Sie Ihr Angebot und genau so sollten Sie auch die eigene Leistung untersuchen. Viele unsere Kunden testen kontinuierlich und schaffen somit nutzerzentrierte Angebote für steigende Conversions.

Was Sie testen können:

  • neue Features und genereller Shoppingprozess
  • Newsletter und Newsletteranmeldung
  • Anpassung der Suchfunktion
  • Änderungen im Checkout
  • mobile Seite

Fazit: Der Arbeitsaufwand für ein erfolgreiches Redesign lässt sich durch kontinuierliche Usability-Tests erheblich verringern. Achten Sie bei Redesigns darauf, welche Nutzerwege sich ändern und ob relevante Elemente umpositioniert werden. Ein hübsches Design sagt noch nichts über die Nutzerfreundlichkeit aus.

Kontinuierliches Testen hilft Ihnen dabei, ein optimales Produkt zu entwickeln. Sie haben Fragen zum Ablauf, gerne helfen wir Ihnen bei der Umsetzung eines Redesigns mit Usability-Tests weiter.

Für frühes Nutzerfeedback – UX-Tests von Wireframes und Prototypen

Für frühes Nutzerfeedback – UX-Tests von Wireframes und Prototypen

Ilka Marhenke in Testing-Tipps
Lesezeit: 1 Minute · 30. Oktober 2014
von | 30. Oktober 2014 | Testing-Tipps

Jeder Webseiten-Betreiber weiß wie zeit- und kostenaufwändig Optimierungen sein können. Entwickler coden tagelang an neuen Features und Verbesserungen nur, um danach festzustellen, dass die Conversionrate eher sinkt als steigt.

Um das zu vermeiden und während der Optimierung Zeit und Geld zu sparen, empfehlen wir immer wieder Webseiten so früh wie möglich zu testen – am besten schon als Prototyp. Mit unseren RapidUsertests können Wireframes und Prototypen schnell und agil getestet werden. Innerhalb kürzester Zeit bekommt man Nutzerfeedback, welches man direkt in den Entwicklungsprozess miteinbeziehen kann. Usability-Probleme werden so schon entdeckt, bevor der erste Entwickler überhaupt mit dem Coden angefangen hat.

Wie teste ich meinen Prototypen?

Das Testen an sich läuft dabei genauso ab wie jeder normale Webseitentest. Stellen Sie einfach den Prototypen als URL zur Verfügung und legen Sie den Test über unsere Webseite an. Handelt es sich um eine passwortgeschützte URL, geben Sie die Login-Daten einfach in der ersten Aufgabe mit an. Natürlich helfen unsere Experten Ihnen auch gerne bei der Testkonzeption.

Was kann eigentlich getestet werden?

1. Wireframes

Testen Sie das Seitenlayout, um herauszufinden, wo welche Interface-Elemente am Besten platziert werden sollten. Auch die Navigation und die Funktionalität der Webseite oder App können schon als Wireframe getestet werden.

Warum sollte ich Wireframes testen?

  • Sogar fundamentale Änderungen sind in dieser Phase noch kostengünstig und einfach umsetzbar

Was finde ich dabei heraus?

  • wo Nutzer welche Elemente erwarten
  • ob Elemente fehlen oder überflüssig sind
  • ob Ihre Nutzer verstehen, worum es bei der Website geht

Abb.: Links: Mobile Wireframe-Beispiel für einen Usability-Test. Rechts: Mobile Klickprototyp-Beispiel für einen Usability-Test

2. Prototypen

Testen Sie Ihre Prototypen schon bevor mit dem Coden begonnen wird, um Feedback bzgl. des visuellen Designs Ihrer Webseite oder App zu bekommen.

Warum sollte ich Prototypen testen?

  • Solang noch nicht gecoded wurde, sind Änderungen schnell und einfach umsetzbar

Was finde ich heraus?

  • ob das Look & Feel der Website die Nutzer anspricht
  • ob der Nutzer ans gewünschte Ziel kommt und wie (Nutzerwege)

Prototypen auf mobilen Geräten testen

Auch Prototypen von mobilen Webseiten und Apps können mit unseren RapidUsertests getestet werden. Dazu muss der Prototyp den Nutzern online zugänglich gemacht werden.

Die Best-Practices für Usability-Tests von Prototypen haben wir in einem weiteren Blog-Artikel zusammengefasst.

Die Nutzer sind diejenigen, die die Webseite im Endeffekt nutzen – verschwenden Sie also nicht Ihre Zeit damit etwas zu entwickeln, was der Nutzer nicht will, braucht oder versteht. Kontaktieren Sie uns gerne bzgl. Ihres nächsten Projekts.