Buchrezension Web Analytics 2.0: The Art of online accountability & Science of customer centricity von Avinash Kaushik

Buchrezension Web Analytics 2.0: The Art of online accountability & Science of customer centricity von Avinash Kaushik

Christian Kleemann | 19. November 2014 | User-Experience-Tipps

In unseren Beratungsgesprächen erleben wir sehr häufig, dass Shop-Verantwortliche nicht genau mit den Daten von Analyse-Tools umzugehen wissen. Aus gegebenem Anlass also ein kurzer Buchtipp für alle, die nachhaltig zum Analytics-Experten werden wollen.

„Analytics is vitally important, and no one explains it more elegantly, more simply, or more powerfully than Avinash Kaushik”

Umfassendes Wissen rund um Analytics

Avinash Kaushik hat mit Web Analytics 2.0 bereits 2009 die Basis für ein besseres Suchmaschinenverständnis gelegt. Darauf aufbauend folgten viele Ableger, doch keiner beschreibt das notwendige Wissen und Denken über Analytics so enthusiastisch wie Kaushik. Der Leser erhält einen mehr als umfassenden Einblick in die Thematik der Auswertung, Messung und Beurteilung von Analytics-Daten.

Die neutrale Herangehensweise ohne Bevorzugung eines Auswertungs-Tools, liefert umfassendes Wissen, auch Google-Analytics übergreifend.

Auch Kaushik setzt auf Usability-Testing

Zu einer kompletten Web Analytics 2.0 Strategie gehört für Avinash Kaushik ebenfalls Usability-Testing dazu. Es ist äußerst wichtig auf seine Nutzer zu hören und die Bedürfnisse zu ergründen sowie zu hinterfragen, erläutert er. In dem Kapitel Solving the “Why” Puzzle erfährt der Leser detaillierte Methoden und Tipps für erfolgreiches Usability-Testing.

Fazit – Lesetipp

Wer ein tieferes Verständnis über Web-Analyse erhalten möchte und eine 360 Grad Betrachtung des Thema anstrebt, der ist bei Avinash Kaushik bestens aufgehoben. In seinem ansteckend enthusiastischen Schreibstil gewährt er zahlreiche Einblicke in die Analytics Welt. Interessierte können das Buch Web Analytics 2.0 hier erwerben.

Google-Suche berücksichtigt Website-Layout und belohnt gute Usability

Google-Suche berücksichtigt Website-Layout und belohnt gute Usability

Userlutions Team | 17. Februar 2012 | User-Experience-Tipps

Ende Januar 2012 veröffentlichte Matt Cutts in Googles Webmaster Central Blog einen Artikel, der die aktuellsten Änderungen am Algorithmus der Google-Suche beschreibt. Mit diesen Änderungen wird erstmals auch das Layout einer Webseite berücksichtigt.

Diese Veränderung war eine Reaktion auf Beschwerden von Nutzern, die nach dem Öffnen einer Seite aus den Suchergebnissen die erwarteten Informationen schlecht finden konnten. Stattdessen fanden sie oft zu viel Werbung im oberen und sichtbaren Bereich der Webseite vor. Daher analysiert Google jetzt auch automatisiert das Layout einer Seite und überprüft, an welcher Stelle sich die Informationen befinden und lässt die Analyse-Ergebnisse in die Positionierung einer Seite in den Suchergebnissen einfließen. Nach Angaben von Google hat diese Änderung des Algorithmus bisher Auswirkung auf insgesamt ein Prozent aller Suchanfragen. Ich vermute aber, dass sich der betroffene Anteil der Suchergebnisse in Zukunft steigern wird, der durch diese und kommende ähnliche Faktoren beeinflusst wird.

Um das Layout der eigene Seite zu überprüfen, empfiehlt Google das Tool Browser Size (heute Teil von Google Analytics, Anm, 26.07.16). Hiermit lässt sich kontrollieren, welcher Anteil der Internetnutzer bestimmte Inhalte der Seite ohne Scrollen auf den ersten Blick erfassen kann.

Grundsätzlich zeigt diese Entwicklung, dass gute Usability und eine durchdachte User Experience immer wichtiger für Webseiten werden. Nicht nur die Besucher werden sich über Benutzerfreundlichkeit freuen – selbst Google bewertet mittlerweile das Layout und weist Betreiber von Internetseiten immer wieder darauf hin, das Nutzungserlebnis ganz allgemein zu verbessern. Usability ist zunehmend ein Erfolgsfaktor im Internet – beim Ranking genau wie bei der Webseiten-Nutzung.