Neue Features und Verbesserungen: Testkonzept anpassen, flexible Aufgabenanzahl und Dashboard-Redesign

Neue Features und Verbesserungen: Testkonzept anpassen, flexible Aufgabenanzahl und Dashboard-Redesign

Ilka Marhenke | Sep 5, 2017 | Neue Features

In den letzten Wochen gab es wieder einige Neuerungen bei den RapidUsertests. Hier stelle ich dir die wichtigsten vor:

Testkonzept im Nachhinein anpassen und Fehlern vorbeugen

Genau in dem Moment, als du die Testbuchung abgeschickt hast, ist dir ein Tippfehler im Testkonzept aufgefallen? Der erste Tester versteht die Aufgabe falsch und du willst noch schnell etwas an der Formulierung ändern, bevor weitere Tester teilnehmen? Oder du hast versehentlich die falsche URL angegeben?

Du kannst jetzt nach der Buchung und sogar nach dem Teststart noch Anpassungen an deinem Testkonzept vornehmen.

Das kannst du anpassen:

  • Vor Teststart: Zielgruppenanforderungen (Alter, Geschlecht, besondere Eigenschaften), Formulierungen der Aufgaben und Fragen, URL
  • Nach dem Teststart: Formulierungen der Aufgaben und Fragen, URL

Achtung: Wir schauen uns deine Änderungen NICHT noch einmal an. Alle Anpassungen erfolgen auf deine eigene Verantwortung.

 

Im Kundenbereich kann das Testkonzept ab jetzt nachträglich bearbeitet werden

Das Testkonzept kannst du bearbeiten, wenn du in deinem Kundenbereich bei deinem neuen Test in der Seitennavigation auf Testkonzept klickst. Wenn der Test schon gestartet ist, erhältst du außerdem die Information, wie viele Tester schon teilgenommen haben und ob gerade ein Tester teilnimmt.

 

So viele Aufgaben stellen wie nötig – flexible Aufgabenanzahl

Besteht dein Usability-Test aus vielen kurzen Aufgaben? Oder willst du einfach sicherstellen, dass die Tester jede Aufgabe detailliert bearbeiten und keine Frage untergeht?

Neuerdings kannst du bis zu 8 Aufgaben anlegen (statt wie bisher 4), welche die Tester nacheinander bearbeiten. Somit bist du bei der Testerstellung viel flexibler.

Achtung: Unsere Basis-Preise beziehen sich auf Tests, die ca. 20 Minuten dauern. Vier Aufgaben haben sich für diese Testlänge bewährt. Wenn wir einschätzen, dass der Test länger dauern wird, werden wir dich vor Teststart kontaktieren und dir vorschlagen, einen Aufschlag zu zahlen oder den Test zu kürzen.

Statt vier jetzt 8 Aufgaben zum Test hinzufügen

Klicke im Buchungsformular einfach auf den Link „Aufgabe hinzufügen“.

Benachrichtigungen bei jedem neuen Video erhalten und gleich mit der Auswertung loslegen

Du hast es eilig mit der Auswertung und willst nicht warten bis alle Videos da sind? In deinen Account-Einstellungen kannst du jetzt E-Mail-Benachrichtigungen für jedes eintreffende Video einrichten.

 

Die Einstellung für die E-Mail-Benachrichtigungen findest du in deinem Kundenbereich bei den Account-Einstellungen.

 

Dashboard-Redesign mit optimierter Video-Ansicht

Vielleicht habt ihr es schon gesehen? Nach unserer Website hat nun auch der Kundenbereich einen neuen Anstrich bekommen! Und in einem Rutsch haben wir auch gleich die Video-Ansicht für die Auswertung optimiert.

Auf kleinen Bildschirmen musste man bisher scrollen, um einen Kommentar schreiben zu können. Auf großen Bildschirmen wurde dafür der zusätzliche Platz nicht ausgenutzt. Damit ist jetzt Schluss: Der obere Bereich ist nun kompakter, damit das Kommentarfeld auch auf kleinen Monitoren above-the-fold liegt und das Video wird auf großen Bildschirmen in einer stolzen Breite von bis zu 1120px dargestellt.

 

In der optimierten Auswertung werden RapidUsertests-Videos jetzt noch größer dargestellt

Ist sie nicht schön, unsere neue Video-Ansicht?

 

Und damit: Viel Spaß beim Testen und Auswerten!

Wir freuen uns natürlich wie immer über Feedback, Ideen und Anregungen! Melde dich dazu einfach per Mail, im Chat oder telefonisch (030 544 870 24).

Hier findest du alle bisherigen Feature-Updates.

Neues Feature: Usability-Tests mit Ihren Kunden und Mitarbeitern

Neues Feature: Usability-Tests mit Ihren Kunden und Mitarbeitern

Ilka Marhenke | Jun 9, 2017 | Neue Features

Bisher konnten Sie mit RapidUsertests nur Usability-Tests durchführen, bei denen die Tester Ihr Produkt noch nicht kennen, also für Sie Neukunden sind. In vielen Fällen ist das wichtig und sinnvoll. Wenn Sie aber eine Software, eine Website oder Powerfeatures testen möchten, die Vorwissen und Erfahrung voraussetzen, sind Neukunden für Sie nicht die richtige Zielgruppe und unser RapidUsertests-Panel hilft Ihnen nicht weiter.

Sie sind Entwickler von Intranets, (firmeninterner) Software oder Software-as-a-Service-Anwendungen, haben spezielle B2B-Zielgruppen oder legen einfach viel Wert auf Kundenbindung und Retention? Dann wird unser neues Feature für Sie interessant sein:

Sie können jetzt auch Ihre eigenen Tester zu Ihren RapidUsertests einladen.

B2B-Zielgruppen, Mitarbeiter, loyale Kunden und Influencer testen

  • SaaS und Software-Tests mit B2B-Zielgruppen: Eventuell sind im RapidUsertests-Panel Ihre sehr speziellen Zielgruppen nicht vorhanden. Laden Sie daher einfach Ihre bestehenden Kunden zu Tests ein.
  • Power-Features testen: Mit Ihren erfahrenen Nutzern können Sie Use-Cases testen, die Vorwissen erfordern, z.B. wie man in Photoshop Ebenen organisiert.
  • Ihren Kunden und Mitarbeitern über die Schulter schauen: Wie gewohnt werden während der Tests Bildschirm und Stimme des Nutzers mitgeschnitten. Ergebnis sind Videos, in denen Sie das Verhalten Ihrer eigenen Tester und Bestandskunden beobachten können.
  • In die Tiefe gehen: Die Tester müssen bei Ihren Tests nicht bei null anfangen, sondern können komplexe Funktionen im Detail testen.
  • Das Vorgehen Ihrer Kunden/Mitarbeiter verstehen: Lassen Sie sich von Ihren Nutzern schildern, mit welchen Strategien sie Ihr Produkt im Alltag nutzen, welche Abkürzungen sie nehmen und auf welche Probleme sie immer wieder stoßen.
  • Verprellen Sie Ihre Kunden nicht: Sie planen eine größere Design-Änderung und wollen Ihre Bestandskunden nicht abschrecken, sondern optimal mitnehmen? Testen Sie Ihre neuen Designs und stellen Sie sicher, dass auch alte Kunden weiterhin zufrieden bleiben.
  • Zeitersparnis im Vergleich zu Inhouse-Tests: Wenn Sie bisher Inhouse-Tests mit Ihren Kunden oder Mitarbeitern durchgeführt haben, müssen Sie sich jetzt nicht mehr mit der Testorganisation und –durchführung beschäftigen. Die Tests finden remote statt und Sie profitieren von der Effizienz unseres Auswertungstools. Die Ergebnisse können Sie ganz einfach mit Ihren Stakeholdern teilen.

Der Ablauf: Schnell und einfach eigene Tester rekrutieren

1. Test buchen: Im Buchungsformular können Sie ab jetzt zwischen „aus dem RapidUsertests-Panel“ und „mit meinen eigenen Testern“ wählen.

 

Usability-Tests mit Kunden bei der Buchung auswählen

 

2. Tester einladen: Nach der Buchung senden wir Ihnen einen Link, den Sie dann einfach Ihren Testern schicken. Am besten Sie nutzen dazu unsere E-Mail-Vorlage, die Sie zusammen mit dem Link bekommen.

3. Test auswerten: Zur Auswertung der Videos können Sie natürlich unser Auswertungstool verwenden.

 

Wichtige Hinweise:

  • Testqualität: Im Vergleich zu Testern in unserem RapidUsertests-Panel haben Ihre Tester wahrscheinlicher weniger Erfahrung mit Remote-Usability-Tests. Erfahrungsgemäß kommt es daher häufiger zu technischen Problemen oder Tester bearbeiten die Aufgaben nicht vollständig. Sollten Sie mit einem Tester nicht zufrieden sein, ersetzen wir ihn gerne. Wenden Sie sich dazu einfach an unseren Kundenservice.
  • Vergütung: Die Vergütung der Testpersonen liegt in Ihrer Verantwortung. Attraktive Vergütungen erhöhen die Teilnahmebereitschaft. In der Praxis haben sich Gutscheine sehr bewährt.
  • Dauer: Gegebenenfalls dauert der gesamte Test länger, als Sie es bei Tests mit unserem Panel gewohnt sind. Verschicken Sie daher deutlich mehr Einladungen als sie Testpersonen benötigen (mindestens das 7-fache der gebuchten Testerzahl).
  • Technische Anforderungen: Ihre Teilnehmer benötigen PC (Windows, Mac) und ein Mikrofon, außerdem müssen sie sich unsere Software für den Bildschirmmittschnitt herunterladen. Die Tester erhalten aber zu Beginn ein gut verständliches Briefing zum Testablauf.

Das Feature steht sowohl für Self-Service- als auch für Full-Service-Kunden zur Verfügung (vorerst allerdings nur für Desktop-Tests).

Ihre Meinung ist gefragt:

RapidUsertests mit eigenen Testern und Bestandskunden befinden sich noch in der Beta-Phase. Wir sind deshalb dankbar für Ihr Feedback und Ihren Input!

Wie finden Sie das neue Feature? Wie werden Sie die Tests mit eigenen Testern einsetzen? Wie können wir den Ablauf noch einfacher machen? Fehlt Ihnen noch etwas?

Schreiben Sie uns gerne im Chat oder per E-Mail.

Hier finden Sie alle bisherigen Feature-Updates.

Neue Features und Verbesserungen: Testing-Tipps, Video-Abspieloptionen & individuelle Ansprechpartner

Neue Features und Verbesserungen: Testing-Tipps, Video-Abspieloptionen & individuelle Ansprechpartner

Ilka Marhenke | Jun 9, 2017 | Neue Features

Haben Sie schon einige der Optimierungen entdeckt, die wir in den letzten Wochen und Monaten an unserem Tool RapidUsertests, vor allem im Auswertungsbereich, vorgenommen haben?

Anhand von Kunden-Feedback und unserer eigenen Nutzung des Tools haben wir einige neue Features und Verbesserungen vorgenommen.

Die größte Neuerung ist, dass Sie nun auch Ihre eigenen Tester rekrutieren können. So können Sie beispielsweise Usability-Tests mit Ihren Bestandskunden durchführen.

Und das ist außerdem neu:

Effizientere Video-Auswertung mit Abspieloptionen

Sowohl bei unseren Kunden als auch unseren Usability-Beratern gibt es zwei Fronten: Die einen finden es klasse, wenn das Video anhält, während ein Kommentar geschrieben wird. So können sie in Ruhe ihre Erkenntnis festhalten. Die anderen wiederum fühlen einen Kontrollverlust. Ab jetzt können wir beide Seiten glücklich machen: Über Abspieloptionen können Sie nun Ihre persönliche Vorliebe (pausieren vs. weiterspielen) einstellen.

 

neue Features bei RapidUsertests: Abspieloptionen

 

Außerdem können Sie anpassen, ob und wie viele Sekunden das Video zurückgespult werden soll, wenn Sie den Kommentar speichern.

 

Das Maximum aus der Auswertung herausholen mit Testing-Tipps

Um das Maximum aus Ihrer Auswertung herauszuholen, finden Sie nun in der Seitennavigation des Auswertungstools unsere Testing-Tipps-Seite. Hier stellen wir Ihnen in einem How-To-Video die wichtigsten Features und Vorzüge unseres Tools vor (vielleicht haben Sie das Video auch schon zu Beginn Ihrer letzten Auswertung gesehen?). Außerdem finden Sie Links zu hilfreichen Blog-Artikeln, die Sie bei Ihren Crowd-Usability-Tests unterstützen.

 

Testing-Tipps für Usability-Tests im Auswertungstool

 

Diese Seite wird stetig ergänzt, also schauen Sie gerne ab und zu mal vorbei!

 

Abweichenden Ansprechpartner für einzelne Tests festlegen

Viele unserer Kunden teilen sich einen Account mit mehreren Kollegen und Abteilungen? Bisher wurden alle E-Mails an die Adresse des Account-Inhabers geschickt, was öfters zu Verwirrung führte. Deshalb können Sie ab jetzt bei der Testbuchung einen abweichenden Ansprechpartner angeben.

 

abweichenden Ansprechpartner in der Buchung angeben

 

Alle E-Mails, die diesen Usability-Test betreffen, werden an die hier angegebene Adresse geschickt. Es ist also kein Weiterleiten der Mails mehr nötig!

 

„Ihre Auswertung“ wird übersichtlicher: Erledigte Kommentare ausblenden

Im Bereich „Ihre Auswertung“ finden Sie Ihre Erkenntnisse und Kommentare zu allen Videos übersichtlich an einer Stelle. Nutzen Sie diese Ansicht, um den Überblick zu behalten, welche Aufgaben bereits erledigt wurden? Das geht jetzt noch einfacher, in dem Sie abgehakte Kommentare mit einem Klick ausblenden können.

 

erledigte Kommentare ausblenden - neues RapidUsertests-Feature

 

Klicken Sie dazu einfach auf „erledigte Kommentare ausblenden“.

Kommentare bleiben gespeichert trotz abgelaufener Sitzung

Hoffentlich ist es Ihnen noch nie passiert: Bis vor kurzem wurden neue Kommentare nicht gespeichert wenn sie in einer abgelaufenen Sitzung angelegt wurden. Passieren konnte das beispielweise, wenn der Tab des Auswertungstools noch vom Vortag offen war und Sie in der Zwischenzeit automatisch ausgeloggt wurden. Jetzt erhalten Sie in dieser Situation einen Hinweis, sich zunächst erneut einzuloggen.

Mit der Komfortfunktion „eingeloggt bleiben“ müssen Sie sich nicht mehr neu einloggen, da für 90 Tage ein Cookie gesetzt ist.

Längere Test-URLs

Aus aktuellem Anlass können Sie nun Tests für URLs buchen, die bis zu 1024 Zeichen lang sind. Wenn das nicht ausreicht, wissen wir auch nicht… 😉

 

Sie haben Feature-Wünsche oder Optimierungsvorschläge? Wir freuen uns auf Ihren Input via Chat oder Mail!

Hier finden Sie alle bisherigen Feature-Updates.

Top-Beiträge 2016 im RapidUsertests-Blog

Top-Beiträge 2016 im RapidUsertests-Blog

Henriette Zarske | Jan 18, 2017 | Wir über uns

UX und Usability-Insights sind gefragt. Grund genug zu schauen, welche unserer Blog-Artikel aus 2016 am meisten gelesen wurden. Fünf Beiträge mit vielen Praxistipps zur Conversion-Rate-Optimierung sowie Produktentwicklung!

1. Experten-Interview: Erkenntnisse aus Usability-Tests, Unternehmensbrillen & Bootstrapping

In diesem Interview sprechen Birgit Bärnreuther und Benjamin Uebel, die Gründer von RapidUsertests & Userlutions, anlässlich des 5-jährigen Firmen-Jubiläums über ihre Erfahrungen, die Gründungsidee, das zunehmende Interesse an Usability und User-Centered-Design und die Vorteile der Selbstfinanzierung (Bootstrapping).

2. Schadet die AGB-Checkbox der Usability?

Obwohl viele Online-Shops eine Checkbox zur Bestätigung der AGBs verwenden, ist diese nicht verpflichtend. Ein klarer, unmissverständlicher und verlinkter Hinweis auf die AGBs ist per Gesetz ausreichend. Sollte man die AGB-Checkbox nun also verwenden oder nicht? In diesem Artikel werden Vor- und Nachteile der AGB-Checkbox aus Usability-Sicht diskutiert. Wie immer liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte…

3. 15 Best-Practices für Usability-Tests mit Prototypen, die Sie kennen sollten

Der frühe Vogel fängt den Wurm – auch im Zusammenhang mit Usability-Tests kann dieses Sprichwort verwendet werden. Erfahren Sie in diesem Beitrag wie Sie einen Usability-Test mit einem Prototypen vorbereiten, welche Rolle Verlinkungen spielen und wie Sie den Nutzer bzw. Tester instruieren sollten. Sie erfahren außerdem welche Besonderheiten bei Prototypen von mobilen Websites/Apps, Wireframes und klickbaren PDFs zu beachten sind.

4. Wie Sie mit Crowd-Usability-Tests die Langzeitnutzung Ihres Produkts besser verstehen

Apps und andere Programme, die den Alltag erleichtern sollen, werden immer beliebter: Besonders zu Themen wie Kochen, Sport, Auto oder Gesundheit. Bei vielen von ihnen zeigen sich die Usability-Probleme jedoch erst bei der kontinuierlichen Verwendung im Alltag. In unserem Beitrag zeigen wir wie Crowd-Usability-Tests auch für Langzeitstudien verwendet werden können und welche Vorteile sie gegenüber Tagebuchstudien aufweisen.

5. Wie Ihr Zielgruppenwissen Ihre Conversionrate beeinflusst

Auch wenn die Zielgruppendefinition ist nicht immer einfach ist: Für die richtige Zielgruppe zu entwickeln, sowie seine Hypothesen durch diese bestätigen zu lassen, ist essenziell. Wie Sie mit der richtigen Zielgruppen-Ansprache die Conversion steigern und welche Zielgruppeninformationen Sie für einen Usability-Test benötigen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wie Sie mit Crowd-Usability-Tests die Langzeitnutzung Ihres Produkts besser verstehen

Wie Sie mit Crowd-Usability-Tests die Langzeitnutzung Ihres Produkts besser verstehen

Benjamin Uebel | Okt 11, 2016 | Testing-Tipps

Usability-Tests und damit auch herkömmliche RapidUsertests haben eine Schwäche. Sie sind zwar sensationell gut darin, User-Experience-Probleme bei der erstmaligen Nutzung eines Produkts aufzudecken; einige User-Experience-Probleme zeigen sich jedoch erst bei der kontinuierlichen Verwendung eines Produkts im Alltag.

Wir nutzen Apps und andere Online-Tools beim Kochen, beim Joggen, beim Taxiruf, auf Reisen, im Büro-Alltag… Ihre Stärken und Schwächen offenbaren sie oft erst in der täglichen Praxis. Sicherlich könnten auch Sie auf Anhieb einige Dinge aufzählen, die Sie an regelmäßig verwendeten Apps stören oder vermissen. Doch wie können Betreiber eines solchen Tools möglichst unkompliziert herausfinden, was Ihre Nutzer nach regelmäßiger Verwendung des Produktes empfinden?

Auch hierfür eignet sich Crowd-Usability-Testing – nur etwas anders angewendet, als Sie das bisher kennen.

Kartenapps sind ein typischer Fall für Langzeit-Crowd-Usability-Tests

Karten-Apps werden typischerweise unterwegs verwendet. Sie decken Ihre Schwächen oft erst bei der regelmäßigen Verwendung im Alltag auf, wenn viele verschiedene Use-Cases durchlaufen wurden.

Karten-Apps werden typischerweise unterwegs verwendet. Sie decken Ihre Schwächen oft erst bei der regelmäßigen Verwendung im Alltag auf, wenn viele verschiedene Use-Cases durchlaufen wurden.

Crowd-Usability-Tests als Langzeitstudien – Fallbeispiel

Für einen App-Test haben wir kürzlich eine Methodik entwickelt, um mit RapidUsertests auch Einblicke in die längerfristige Nutzung eines Produkts zu erhalten.

Die besagte App soll Autofahrer unter anderem beim benzinsparenden Autofahren unterstützen. Durch einen herkömmlichen Usability-Test ließe sich nur die Bedienbarkeit und der erstmalige Eindruck der App testen, nicht aber, ob sie tatsächlich ihren Zweck erfüllt. Daher rüsteten wir unsere Tester bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Nutzertest mit der App aus. Ihre Aufgabe war es, ihr Auto und die App in dieser Zeit genauso zu nutzen, wie sie es im Alltag auch tun würden.

Im anschließenden Nutzertest schilderten die Tester dann nicht nur die Probleme, die sich während der gleichzeitigen App-Nutzung stellten. Viel mehr konnten sie nun auch ihre größten Herausforderungen beschreiben, die sich während der zweiwöchigen Testphase in ihrem Auto gezeigt hatten. So konnten User-Experience-Potenziale aufgedeckt werden, die sich in einem herkömmlichen Usability-Test nicht gezeigt hätten.

Einige Beispiele:

  • Die App erzeugte einen enormen Datenverbrauch pro gefahrenem Kilometer. Den Datentarif einiger Nutzer trieb sie daher an seine Grenzen, was natürlich zu Unmut führte.
  • Die Nutzer konnten außerdem aufdecken, dass einige von der App gesammelte Daten nicht mit den Daten des Fahrzeugs übereinstimmten.
  • Auch die Bewertung bestimmter Features veränderte sich im Zeitverlauf. So erschloss sich der Mehrwert bestimmter Funktionen erst während einer längeren Nutzung. Andere Features, die beim ersten Eindruck überzeugten, wurden hingegen in der Langzeitnutzung nicht mehr als wertvoll empfunden.

Auch wir waren überrascht vom Detailreichtum und der Tiefe der Erkenntnisse in dieser Langzeitstudie. Die Tester gingen extrem gut vorbereitet in den Nutzertest. Alle hatten sich schon während der Testphase Notizen gemacht, auf die sie sich im Nutzertest beziehen konnten. Viele unterstützten diese Erkenntnisse außerdem mit Screenshots, die sie während der Testphase aufgenommen hatten.

Mit Langzeit-Crowd-Usability-Tests testen Nutzer die Usability der App im Auto

Mit den Langzeit-Usability-Tests konnte unser Kunde herausfinden, wie die Nutzer die App im Alltag verwendeten und welche Probleme ihnen beim täglichen Gebrauch auffielen.

Vorteile des Einsatzes von Crowd-Usability-Tests als Langzeitstudien

Folgende Vorteile zeigten sich in diesem Vorgehen:

  • Vielen Testern scheint es leichter zu fallen, über ihre Langzeit-Erfahrungen zu reden, als darüber zu schreiben (wie zum Beispiel in Tagebuchstudien). Sie erzählen detaillierter und können Ihre Probleme besser beschreiben, weil sie das Gefühl haben, dass ihnen jemand zuhört.
  • Beim Usability-Test erklären die Tester ihre Probleme während sie das Produkt nutzen und demonstrieren sie direkt am Produkt. Das ist zum einen verständlicher und nachvollziehbarer und zum anderen fallen ihnen viel mehr konkrete Details ein. Das macht die Interpretation der Ergebnisse deutlich einfacher.

Gerade für Produktmanager von Apps und Websites, die regelmäßig und im Alltag verwendet werden, ist diese Methodik eine gute Alternative zu Tagebuchstudien. Mögliche Anwendungsgebiete könnten sein: Abo-Produkte wie Musik- und Video-Streaming, Kollaborations-Apps, Planungs- und Organisations-Apps, Tracking-Apps sowie Produkte, die häufig verwendet werden, wie z.B. die Bahnauskunft.

Ist diese etwas andere Anwendung von Crowd-Usability-Tests für Sie relevant? Wie würden Sie diese Methodik nutzen?

Bei Fragen zu diesem Thema chatten Sie uns gerne an, schreiben Sie eine E-Mail an info[at]userlutions.com oder rufen Sie an unter 030 544 87 024.

Seite 1 von 212