Kostenlose & unverbindliche Beratung: 030 / 555 747 989
Felix Hoppe
Wir beraten dich unverbindlich und helfen gerne bei deiner nächsten Usability-Herausforderung!

030 / 555 747 989

(Mo bis Fr von 9 bis 18 Uhr)

oder per E-Mail an

Usability in der Praxis: 12 Fragen an Hendrik Neumann, Web-Konzepter bei Chefkoch

Usability in der Praxis: 12 Fragen an Hendrik Neumann, Web-Konzepter bei Chefkoch

Userlutions Team in User-Experience-Tipps
Lesezeit: 3 Minuten · 15. März 2012
von | 15. März 2012 | User-Experience-Tipps

Diesmal hatten wir die Gelegenheit, mit Hendrik Neumann – Web-Konzepter beim Portal Chefkoch – zu sprechen. Wir befragten ihn zu den aktuellen Herausforderungen in seinem Job, gemachten Erfahrungen mit Usability-Tests und der zukünftigen Ausrichtung von Chefkoch.


1. Wer bist Du und was machst Du? Stelle Dich doch mal kurz vor:

Ich bin seit Sommer 2011 bei der Pixelhouse GmbH als Web-Konzepter für das Portal chefkoch.de angestellt. Die Aufgaben sind größtenteils vergleichbar mit denen eines Produkt- oder Projektmanagers bei anderen Portalen.


2. Thema erfolgreiche Produktentwicklung: Was sind
 wichtige bzw. zentrale Erkenntnisse, die Du hierzu an unsere Leser weitergeben kannst?

Man sollte immer die Brille des Nutzers aufsetzen, sich also fragen: Welchen Content erwartet der Nutzer, und auf welchen Wegen möchte er ihn erschließen? Erst danach sollte man sich Gedanken machen, wie man die Seite vermarktet. Portale, die offensichtlich rein aus der Sicht der Werbekunden entwickelt wurden, haben meines Erachtens langfristig keine Chance im Web.


3. Welche Erfahrungen & Erkenntnisse hast Du bisher mit Usertests sammeln können?

Ich habe sowohl selbst Usertests „vor Ort“ durchgeführt als auch Tests online beauftragt. Letzteres zeichnet sich durch ein vielfach günstigeres Preis/Leistung-Verhältnis aus, allerdings kann man nach der Durchführung dem Probanden nicht unmittelbar Fragen stellen, die sich erst im Laufe des Tests ergeben.


4. Welche Tools verwendest Du in Deinem Alltag als Web-Konzepter?

Ich habe letztes Jahr gute Erfahrungen mit der Erstellung von Heatmaps über clicktale.com gemacht. Daneben nutze ich Standardprodukte wie Google Analytics oder interne Wikis zur Dokumentation. Vor kurzem habe ich das erste Mal euer Produkt die rapidusertests genutzt, und in Zukunft würde ich gerne zusätzlich mit A/B-Test experimentieren.


5. Was sind für Dich überraschende Erfahrungen im Umgang mit Usern gewesen? 

User benutzen die Suchfunktion auf unserem Portal nicht nur, um Inhalte zu finden, also Rezepte, Artikel oder Forenbeiträge. Sie nutzen sie auch, um Funktionen unserer Website ausfindig zu machen. So tippen Nutzer auch den Begriff „Kochbuch“ in den Suchschlitz, wenn sie den Link zu diesem Feature gerade mal nicht finden.


6. Wie stellst Du sicher, dass Eure Produkte nutzerfreundlich sind?

Wir bekommen viel Feedback durch unsere Nutzer über den Support und im Forum. Zusätzlich führen wir Nutzertests durch. Außerdem sollte man immer im Blick behalten, welche Usability-Standards sich im Internet etablieren.


7. Wann ist für Dich ein Produkt nutzerfreundlich?

Eine Internetseite muss ohne „Bedienungsanleitung“ auskommen, das heißt dass zum Beispiel selbst komplizierte Filtermöglichkeiten in der Suche weitgehend selbsterklärend sein müssen.


8. Gibt es Bücher, Webseiten oder Blogs, die Du unseren Lesern empfehlen kannst?

Usabilityblog.de und der Newsletter von useit.com sind gute Anlaufstellen im Internet. Als Bücher empfehle ich „Die Elemente der User Experience“ von Jesse James Garrett und den Klassiker „Don’t make me think!“ von Steve Krug. Beide Bücher hat man schnell durchgearbeitet und meines Erachtens dabei in kurzer Zeit einen hohen Erkenntnisgewinn erzielt.


9. Welche Produkte stehen für Dich für gute Usability – welches Produkt sollte unbedingt mal Usergetestet werden?

Der 1-Click-Bestellvorgang bei Amazon ist fast schon erschreckend einfach. Es gibt aber auch immer noch reine Flash-Sites, die schick aussehen aber unbenutzbar sind. Probiert doch mal, auf converse.de im Katalog einen bestimmten Schuh zu finden und dann einen Link zu diesem Produkt zu verschicken. Zur Ehrenrettung der Marke sei gesagt, dass converse.com dagegen sehr brauchbar ist.


10. Was ist die Besonderheit, Web-Portale zu konzipieren und zu entwickeln im Vergleich zu E-Commerce-Shops oder anderen Webseiten?

Die Nutzer haben oft sehr unterschiedliche Ziele auf einem Portal. Bei Chefkoch müssen zum Beispiel alle Inhaltstypen wie Rezepte, Magazinartikel und Forenbeiträge gleich gut erreichbar sein. Im Vergleich zu Shops gibt es oft nicht eindeutig definierte conversion rates, auf die ich gezielt optimieren könnte.


11. Welches ist Deine goldene Usability-Regel/Erkenntnis?

Jeder Test lohnt sich – selbst ein Test mit nur zwei Nutzern bringt mehr Erkenntnis als gar kein Test.


12. Welche Themen sind für Dich gegenwärtig spannend? Wo geht der Trend hin? Was sind zukünftig spannende Fragen im Alltag eines Web-Konzepters bei chefkoch.de?

Die großen Trends im Bereich der Online-Medien-Nutzung beschäftigen natürlich auch uns. Wir haben letztes Jahr eine App für das iPhone veröffentlicht, Android soll dieses Jahr folgen. Daneben beobachten wir die zunehmende Verbreitung von Tablets und die Entwicklungen im Bereich Social Media.

Hendrik, vielen Dank für das Interview.
_______________________________________________________________________________________

Über chefkoch.de:

Chefkoch.de wurde bereits 1998 gegründet ist mit über 200.000 Rezepten und mehr als 1 Mio. registrierten Mitgliedern Europas größte Kochcommunity. Neben Rezepten, Magazinartikeln und Kochvideos finden Nutzer in über 10 Mio. Forenpostings Antworten auf alle Fragen rund ums Kochen. Unterwegs ist Chefkoch per iPhone-App und mobiler Webseite verfügbar.

RapidUsertests bietet Usability-Tests für den Mittelstand

RapidUsertests bietet Usability-Tests für den Mittelstand

Userlutions Team in Wir über uns
Lesezeit: 1 Minute · 12. März 2012
von | 12. März 2012 | Wir über uns

Sieger beim INNOVATIONSPREIS-IT 2012

Es ist doch immer wieder schön, wenn man für seine Arbeit Anerkennung bekommt. Wenn dies dann noch in Form eines Preises und unter der Schirmherrschaft der Initiative Mittelstand erfolgt, schmeckt der Erfolg doppelt süß!

Wir freuen uns daher besonders, dass unser Service RapidUsertests bei der diesjährigen Preisverleihung INNOVATIONSPREIS-IT 2012 in der Kategorie Qualitätsmanagement ausgezeichnet wurde. Unter 2.580 Bewerbern prämierte uns die unabhängige Jury auf der diesjährigen CeBIT. Ein Zitat aus der Gewinn-Benachrichtigung: „Ihre IT-Lösung hat die Jury durch ihren hohen Nutzwert, ihren Innovationsgehalt und ihre Mittelstandseignung überzeugt“. Das hört man doch gerne!

Mir zeigt die Verleihung des Preises, dass das Thema Usability & Conversion-Rates immer mehr Beachtung findet, und wohl bald genau wie die SEO und SEM nicht mehr aus dem Vokabular von Web-Unternehmern wegzudenken sein wird.


Warum Usability-Tests ein wichtiges Instrument für Webseitenbetreiber sind

Quantitatives Web-Tracking (z.B. mittels Google Analytics) wird heute schon weit verbreitet genutzt, um wahrzunehmen, wie sich Nutzer auf der eigenen Webseite verhalten. Durch die Verwendung dieser Tools weiß man, wo die Nutzer von der eigenen Webseite abspringen, wie lange sie auf einer Seite verweilen, und welche Seiten gar nicht erst geöffnet bzw. frequentiert werden.

Dank RapidUsertests lässt sich die Frage beantworten, warum sich Nutzer so auf der eigenen Webseite verhalten. So erfährt man beispielsweise, welche Inhalte einer Webseite verstanden bzw. nicht verstanden werden, welche Funktionen gesehen bzw. nicht gesehen werden und was den User beim Surfen stört bzw. gefällt.

Durch die Verbindung von beiden Analyse-Fomen erhält man ein umfassenderes Bild von dem Nutzerverhalten, und kann die eigene Webseite zielgerichtet optimieren.

Das Usability-Tests demnach auch für Webseitenbetreiber aus dem Mittelstand wichtig sind, erscheint einleuchtend – wir sind froh, mit unserem Service dazu beitragen zu können.

PS: Microsoft hat neben uns auch einen Preis bekommen 😉

“Do’s & Dont’s guter Web-Usability“

“Do’s & Dont’s guter Web-Usability“

Userlutions Team in Wir über uns
Lesezeit: 0 Minute · 12. März 2012
von | 12. März 2012 | Wir über uns

RapidUsertests: Vortrag auf dem Startup Camp Berlin (16. – 17.03.12)

Dieses Jahr freue ich mich besonders auf das Startup Camp in Berlin am kommenden Wochenende. Denn dieses Jahr darf ich einen Vortrag zum Thema „Do’s and Dont’s für eine gute Web-Usability im Startup“ halten.

Ohne schon zu viel vorwegnehmen zu wollen: Ihr werdet Einsichten bekommen, was Erfolgsfaktoren im Startup sind, um eine hohe Usability zu erreichen, welches häufige Fehler in der Praxis sind, und welche Tools und Methoden sich etabliert haben.

Zugleich freue ich mich auf viele weitere spannende Speaker und ein nettes Get-Together der Berliner Startup-Szene.

Usability unterstützt das Online-Marketing

Usability unterstützt das Online-Marketing

Userlutions Team in User-Experience-Tipps
Lesezeit: 1 Minute · 6. Oktober 2011
von | 6. Oktober 2011 | User-Experience-Tipps

Auch Online-Marketing-Budgets können effektiver ausgeschöpft werden, wenn Gründer früh auf die Usability ihrer Webseite achten.

Stellen wir uns ein Gründungsteam vor, das bei Google Werbung für ihre Seite schaltet, um mehr Neukunden zu gewinnen. 10.000 neue hoffnungsvolle Besucher gelangen auf die Seite. Dort werden sie jedoch verwirrt.

Der Mehrwert des Angebots wird nicht richtig kommuniziert. Das Layout ist unaufgeräumt und der Button zur Registrierung geht inmitten einer Wolke von Bildern unter. Es melden sich nur wenige Besucher auf der Seite an. Die Anmelderate (Conversion-Rate) liegt bei niedrigen 0,5 Prozent.

Die Webseitenbetreiber werden nervös, verbessern nun gezielt die Usability der Landingpage und steigern die Conversion-Rate auf 5 bis 8 Prozent. Während einst pro 10.000 Besucher nur 50 Neukunden gewonnen werden konnten, melden sich nun 800 neue Nutzer (pro 10.000) an.

Durch die verbesserte Usability wurden die Marketingkosten pro Neukunde drastisch reduziert und damit das bestehende Marketingbudget viel effizienter genutzt. Im Vorfeld einer größeren Online-Marketing-Kampagne sollte daher immer die Usability der Landingpage optimiert werden, damit Marketinggelder nicht verschwendet werden.

  • Messen Sie die Conversion-Rate Ihrer Landingpages mit einem quantitativen Web-Tracking-Tool.
  • Führen Sie Usertests durch und testen Sie Bedienbarkeit, Wording und Kundenansprache. Identifizieren Sie Schwachstellen und optimieren Sie danach das Wording und gegebenenfalls die Struktur der Landingpage.
  • Messen Sie die Veränderung der Conversion der Landingpages, idealerweise mit einem A/B-Test.

Je höher die Conversion-Rate, desto besser können Sie Ihr Online-Marketing skalieren.

Usability steigert Umsätze

Usability steigert Umsätze

Userlutions Team in User-Experience-Tipps
Lesezeit: 1 Minute · 19. September 2011
von | 19. September 2011 | User-Experience-Tipps

Als Betreiber einer Webseite sollte man um das Wohl seiner Nutzer bemüht sein und sich daher schon möglichst früh in der Konzeption um eine einfache Bedienbarkeit und Verständlichkeit seiner Webseite bemühen.

Die Usability wird für den Erfolg der Webseite umso wichtiger, je breiter und unspezialisierter deren Zielgruppe ist. Gerade im Web ist jedes potentielle Konkurrenzangebot nur einen Klick entfernt.

Usability wird damit zum wichtigen Wettbewerbsfaktor, der bestimmt, wie gern und wie häufig Nutzer ein Webangebot in Anspruch nehmen.

Regelmäßig steigen die Umsätze von Webshops, nachdem deren Usability verbessert wurde. Die Kunden finden interessante Produkte schneller, sind überzeugter von den Produktbeschreibungen oder brechen den Bestellprozess seltener ab.

Usability-Verbesserungen können so Umsatzsteigerungen von mehreren 10 Prozent generieren. In den Anfangsjahren des Webs waren es mitunter sogar mehrere hundert Prozent.

Im E-Commerce-Bereich sind fortlaufende Usability-Optimierungen daher ein Muss, gerade weil sie sich schnell amortisieren. Usability ist damit kein reines „nice-to-have“, sondern eine betriebswirtschaftlich begründbare Investition.

  • Achten Sie sich schon während der Konzeption Ihrer Webseite auf die Faktoren Bedienbarkeit und Verständlichkeit
  • Führen Sie Usability-Tests mit typischen Nutzern durch, indem Sie häufige Nutzungsszenarien mit diesen Nutzern durchgehen und Empfehlungen ableiten
  • Testen Sie regelmäßig und häufig, um bei jedem Feature und jeder Änderung Ihrer Webseite eine hohe Nutzerfreundlichkeit sicherzustellen

Nächstes Mal geht es weiter mit: „Usability unterstützt das Online-Marketing“.

Seite 3 von 3123